Foto_Juergensen

Booking

Fotos: Tatwerk Ausstellungsgestaltung

Alleinstellungsmerkmale:

Besondere Merkmale der Präsentation sind die ungewöhnliche Ausstellungsarchitektur, die aus stilisierten Klaviertasten einen begehbaren Raum schafft, der zum Musikhören einlädt, sowie die Besonderheit, dass alle Musikbeispiele aus dem Festival „Raritäten der Klaviermusik“ stammen. Den Besuchern werden die Werke somit in interpretatorisch und technisch hervorragender Qualität präsentiert – gespielt von Pianisten unserer Zeit!

Tatwerk Ausstellungsgestaltung 2

Technische Angaben:

  1. Maße der Ausstellung: 4 x 9 Meter
  2. Es wird ein W-LAN Hotspot benötigt
  3. Die Ausstellung funktioniert über das Sehen und Hören , was bedeutet, dass im Hintergrund über eine eingebaute Lautsprecheranlage Klaviermusik abgespielt wird. Die Musikstücke können von den Besuchern über eine Medienstation frei gewählt werden. Falls sie das nicht tun, läuft eine automatische Auswahl an Titeln.
  4. Die Ausstellungstexte sowie das umfangreiche Begleitmaterial werden auf Deutsch und Englisch bereit gestellt. Als Rahmenprogramm werden Klavier-Recitals und Vorträge angeboten.
  5. Über QR-Codes können eine englische Übersetzung sowie ergänzendes Material und Hörbeispiele abgerufen werden. Es werden Kopfhörer zur Ausleihe zur Verfügung gestellt.
  6. Beginn der Ausstellungstour: 2016

Kosten:

Leihgebühr: 4000,- € (brutto, VHB)*

Enthalten sind
1. Transport
2. Auf- und Abbau
3. Begleitmaterial zum Auslegen
4. Nach Wunsch: Begleitmaterial zum Verkaufen (CDs, Bücher – Verkaufserlöse gehen an uns)
5. Druckfertige Dateien für Plakate und Flyer
6. Vortrag durch einen unserer Kuratoren, inkl. Reisekosten

Von Ihnen wünschen wir uns
1. einen Raum, mindestens 60 m2 groß, gerne auch ein Foyer
2. einen Ansprechpartner vor Ort
3. WLAN-Hotspot
4. Technische Betreuung (niedrige Anforderung)
5. Durchführung eines Rahmenprogramms (Eröffnung, Klavier-Recital u.a.)
6. Werbemaßnahmen (Plakatierung, Auslegen von Flyern, Pressearbeit u.a.)

*Der genannte Preis deckt nur einen geringen Teil der wirklichen Kosten und kann nur aufgrund der Förderung durch die Schweizer Stiftung ART MENTOR FOUNDATION LUCERNE gehalten werden.  Die Leihgebühr ist so kalkuliert, dass die Ausstellung in der einen Station abgebaut und im Anschluss daran in der anderen Station aufgebaut wird.

Kontakt: johanna.juergensen@nordfriesland.de

 

 

 

 

 

Jenseits des Mainstreams